Bio Hof

Familie Hasch

Im Jahre 2006 haben wir den Milchviehbetrieb von meinem Großvater übernommen. Da wir die Landwirtschaft im Nebenerwerb führen haben wir uns ein Jahr später auf die Umstellung zur Mutterkuhhaltung entschieden. 2008 wurde der vorhandene Anbindestall zum Laufstall für die Mutterkühe und deren Kälber umgebaut. Als wir uns 2015 entschlossen den Betrieb zukünftig als biologischen Betrieb zu führen wurde ein überdachter Auslauf für die Rinder sowie ein Auslauf für die Schweine errichtet. Nach einer zweijährigen Umstellungsphase sind wir seit dem 03. Februar 2018 als Biobetrieb zertifiziert.

 

 


Aktuelles

Schlachttermin - Schweine:

 

Anfang März ist der nächste Schlachttermin von Schweinen. Fleischpakete können bist zum 20. Februar 2024 bei uns bestellt werden.

 

10 kg gemischte Pakete

5 kg gemischte Pakete

(Preis per kg 15,30 inkl. MwSt)

  

(14.01.2024)

Nachwuchs:

Am 11.11.2023 hat bei uns im Stall die Abkalbe-Saison begonnen. Als Erste hat Silvy ein gesundes weibliches Kälbchen zur Welt gebracht. Zwei Wochen später unsere Baerli. Bei allen Geburten in diesem Jahr mussten wir nicht mithelfen. Wir hoffen, dass die restlichen Kälber ebenfalls so leicht zur Welt kommen.

 

Stella 11.11.2023 (w)

Bingo 23.11.2023 (w)

Bluey 25.12.2023 (w)

Samuel 01.01.2024 (m)

Babette 03.02.2024 (w)

Bliss 09.02.2024 (w)

 

Unser Nachwuchs genießt bereits den Auslauf ins Freie.

  

(10.02.2024)

Leckstein:

Nun sind unserer Rinder wieder im Stall und werden mit Heu und Grassilage gefüttert. Da wir nur sehr wenig bis gar kein Kraftfutter einsetzen haben wir für die Rindern einen mineralischen Leckstein im Stall aufgehängt. 

 


 

(11.11.2023)

Klauenpflege: 

2x jährlich müssen bei Rindern die Klauen gepflegt werden. Damit werden Krankheiten und dem Lahmen der Tiere vorgebeugt. Die hinteren Klauen sind stärker belastet als die vorderen. Um Stress für die Tiere zu vermeiden wird bei uns diese Arbeit direkt im Stall beim Fressplatz durchgeführt. An diesem gewohnten Platz sind die Tiere täglich für die Futteraufnahme und können für solche Tätigkeiten auch im Fressgitter eingesperrt werden.

 

(11.11.2023)

Bodennahe Ausbringung von Gülle/Jauche: 

Wir versuchen den Großteil unserer Jauche bodennah auszubringen. Das bedeutet, dass die Jauche nicht in der Luft verteilt wird, sondern über Schläuche, direkt auf dem Boden abgelegt wird.

Dabei wird die Geruchsemission um bis zu 60% reduziert und die Futterverschmutzung minimiert. Ebenso werden die Nährstoffe besser und schneller vom Boden aufgenommen.

 

(04.06.2023)

Neues Logo:

Durch die professionelle Unterstützung der Grafikdesignerin Nina Sturn aus Rankweil haben wir nun erreicht, dass unser "BIOHOF" als auch unsere Produkte erkennbarer sind und somit auch aufgewertet werden.

 

Nina Sturn | Studio für Designkommunikation in Vorarlberg 

 

(01.01.2021)